Gemeinschaftsschule - Aktuelles

Nachlese Toskana-Fahrt 2017

von Luca Tschitschke (Online-Schülerzeitung)


Nachlese - Toskanafahrt 2017

Am 11. September 2017 fuhren wir von der Schule aus los nach Italien zum ,,Camping Free Time Village". Es waren 22 Stunden Fahrt geplant, allerdings dauerte es ca. 24 Stunden. Wir fuhren in Richtung Österreich. Um ca. 19 Uhr kamen wir am Ziel an. Uns wurde unser Gepäck gegeben und danach wurden die Bungalows bezogen.

toskanafahrt 2017

Am nächsten morgen um 9 Uhr war das erste gemeinsame Frühstück und danach ging es zum ersten Ausflug nach Lucca. Lucca ist eine Stadt, die von einer Mauer umgeben ist. Uns wurden ein paar Regeln gesagt und dann durften wir in Dreier-Gruppen die Stadt erkunden.

Wir kamen zur ,,San Michele in Foro", sie liegt ziemlich mittig in der Stadt. Sie ist eine der Hauptattraktionen, wenn man die Stadt besucht, sie ist neben dem ,,Dom von Lucca" die bedeutenste Kirche für die Stadtbewohner.
Und danach kamen wir noch zur ,,Piazza dell' Anfiteatro" die Piazza war früher ein Amphitheater, doch heute bildet es einen sehr beliebten Platz für Touristen, denn dort stehen sämtliche Restaurants und andere Orte wo man sich die Zeit vertreiben kann.
Sehr interessant war auch noch die alte Stadtmauer. Diese 12 Meter hohe Mauer wurde vor ca. 500 Jahren erbaut. Nach 2 Stunden Aufenthalt ging es zurück zum Campingplatz.

Eine weitere Unternehmung war eine Tagesfahrt nach Florenz. Um 10 Uhr ging es los, es waren zwei Stunden Fahrt. Als wir ankamen, liefen wir zum Dom von Florenz, wo wir uns mit einem Stadtführer getroffen haben. Die Führung dauerte zwei Stunden, wobei uns der Dom gezeigt wurde. Außerdem besichtigten wir das Rathaus. Die Führung endete mit der Besichtigung des Stadtzentrums, das wir nach dem Ende der Führung allein weiter erkunden durften. Um 16 Uhr war Abfahrt für die Rückreise und nach erneut zweistündiger Fahrt kamen wir wieder in Marina Di Bibbona an.

In den nächsten Tagen fuhren wir noch in weitere Städte wie zum Beispiel Pisa, wo wir den ,,Schiefen Turm von Pisa" besuchten.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an die Lehrkräfte, die uns begleitet und an die, die diese Reise organisiert haben.